Mybestbrands
Keine Vorteile verpassen!
Aktivieren Sie jetzt die MYBESTBRANDS
Push-Benachrichtigungen und sichern
Sie sich die folgenden Benefits:
!SALE Benachrichtigungen
!exklusive Gutscheine
!neuste Trend-Updates

Gucci Herren Caps

Alles von Gucci
RelevanzHöchste ReduzierungNiedrigster PreisHöchster PreisBeliebtheitNeueste
  • 1
  • 2

Darum sind Gucci Caps so beliebt

Gerade im Aufschwung der Logomanie haben Caps von Gucci an hoher Beliebtheit gewonnen. Verziert mit Gucci-Mustern mit höchstem Wiedererkennungswert und Gucci-Logos sorgen Gucci Caps für einen modischen und zeitgemäßen Auftritt. Die liebevolle und detailorientierte Verarbeitung der Caps, sowie die Verwendung von qualitativ hochwertigen Materialien machen die Caps zudem zu langjährigen Begleitern, die sich als waschechte Investments erweisen.

So kombinieren Sie Gucci Caps

Gucci Caps sind bereits richtige Fashion-Statements für sich. So reicht oft schon ein einfacher, moderner Look, um die Gucci Cap richtig in Szene zu setzen. Für einen sportlichen Auftritt kann die Gucci Cap mit einem leichten Sweatshirt, einer Jeans im Destroyed-Look und Sneakern kombiniert werden. Das Beste daran? Der Look funktioniert sowohl für Damen als auch für Herren.

Heiße Tage sind perfekt, um die Gucci Cap auszuführen – denn nicht nur die Ästhetik der Gucci Cap überzeugt. Der Sonnenschutz, den die Cap bietet, kann durch eine coole Sonnenbrille erhöht werden. Kombinieren Sie die Accessoires zu einer sommerlichen Shorts, einem schlichten T-Shirt und luftigen Sandalen, um auch am Badesee und Strand modisch zu strahlen.

Auch an einem langen Wandertag oder zum Joggen ist die Gucci Cap der perfekte Begleiter. So wirkt auch ein sportlich-lässiger Look aus Sportoberteil und Leggings oder Sporthose sofort eleganter. Tipp: Mit einer Gucci Gürteltasche haben Sie ultimative Bewegungsfreiheit und können dennoch die wichtigsten Sachen, die sie brauchen, mitnehmen.

So pflegen Sie Ihre Gucci Cap

Bei einem Investment wie einer Gucci Cap ist eine richtige Pflege das A und O für lange Tragefreude. Dabei sollten Sie darauf achten, die Gucci Cap richtig zu lagern – während Caps für kurze Zeiträume auf Kleiderhaken gehängt werden können, sollten sie für längere Zeiten, bspw. über den Winter, in einer geeigneten Hutschachtel aufbewahrt werden. So staubt das Material nicht ein und die Form der Cap wird langfristig besser geschützt.

Weitere beliebte Accessoires von Gucci

Neben Caps bietet Gucci eine große Auswahl an weiteren hochwertigen Accessoires für Damen und Herren an. Besonders beliebt sind dabei Gucci Geldbörsen und Gucci Gürtel – hier kommt das über Generationen angeeignete Lederhandwerk besonders zur Geltung. Doch auch die hochwertigen und modischen Sonnenbrillen und Schals erfreuen sich höchster Begeisterung und sind somit die perfekten Geschenke – für den Partner, für die Eltern, für gute Freunde oder für einen selbst.

Die Geschichte von Gucci

Kaum ein anderes Luxuslabel konnte sich bisher so vielfältig beweisen und stets zeitgemäß wieder und wieder neu entdecken. Gegründet 1921 von Guccio Gucci in Italien fing das Modehaus zunächst als Gepäckhersteller an und stellte hochwertiges Reiseequipment für die europäische Oberschicht her. Schnell expandierte das Unternehmen und erweiterte sein Angebot auf weitere Lederwaren, wie Reitzubehör, Schuhe und Handtaschen. Im Zweiten Weltkrieg musste aufgrund Rohwarenmangel auf andere Materialien zurückgegriffen werden, wodurch Gucci zunehmend mehr Baumwollware produzierte und folglich Bekleidung anbot. Während dieser Zeit entstand das ikonische „Double-G“-Monogramm, sowie der unverkennbare Gucci-Streifen, welcher aus zwei grünen Streifen besteht, die durch einen roten Balken unterbrochen werden. Ab den 1950er Jahren erfreute sich Gucci an einem kontinuierlich steigenden Erfolg. Das italienische Luxuslabel wurde zum Label der Wahl unter wohlhabenden Reisenden und Hollywoodstars, die die extravaganten und oppulenten Designs der Marke zu schätzen wussten. Aufgrund der hohen Nachfrage führte Gucci Luxusaccessoires wie Brillen, Uhren und Schmuck ein.

Bis zu den 1990er Jahren war Gucci ein familiengeführtes Unternehmen – in diesem Jahr hieß das Traditionslabel den amerikanischen Designer Tom Ford als Ready-to-Wear-Designer willkommen. Später wurde Ford zum Kreativchef befördert und blieb in der Position bis 2004. Während dieser Zeit prägte er das Label und war dafür verantwortlich, dass Gucci zu Beginn der Jahrtausendwende ein begehrtes Image genoss, welches bis heute als sexy und elegant beschrieben wird.

2004 bis 2014 war Frida Gianni die Kreativchefin der Marke. Als 2015 Alessandro Michele als überraschender Nachfolger ernannt wurde, war die Überraschung groß. Michele stieß einen komplett neuen Weg für Gucci ein – er belebte das Traditionelle wieder und brachte die ikonischen Logos, Streifen und das unverkennbare Horsebit-Merkmal zurück, interpretierte es aber auf eine zeitgemäße Art und Weise. Er paarte den Hang zur Extravaganz und Opulenz, der die Marke bisher ausmachte, mit einer großen Portion Kitsch – und traf dabei den Nagel auf den Kopf. Wie schon lange nicht mehr, wurden die Kollektionen von Gucci heiß begehrt, die Looks zahlreich kopiert und It-Pieces ausverkauft. Dabei gewann Michele nicht nur die Bewunderung von Modekritikern, sondern schaffte eine neue Zielgruppe für Gucci, denn nun begeisterten sich auch junge Leute für das italienische Luxusmodehaus.

Unter Alessandro Micheles Leitung erreichte Gucci neue Verkaufsrekorde und machte Modegeschichte. Dabei sind die Erfolge der Marke bis heute noch maßgebend – die Kollektionen und Accessoires der Marke sind gefragter denn je.

go to top
Diese Webseite verwendet Cookies und Pixel-Tags, um die Nutzung und Funktionalität der Webseite zu verbessern und um Ihnen passende Werbung auszuspielen, z.B. auf Social Media Plattformen.
Bitte beachten Sie hierzu die weiterführenden Informationen – insbesondere wie Sie das Setzen von Cookies und das Tracking durch Pixel-Tags auf Ihrem Endgerät zukünftig verhindern - in unserer Datenschutzerklärung.