Dr.Martens Damen Sandalen

+ MEHR FILTER

Dr. Martens Sandalen: Cooler Style für den Sommer

Denkt man an Dr. Martens, kommen einem sofort die unverwüstlichen Boots mit derber Airwair-Sohle, markanten Metall-Ösen und den charakteristischen gelben Nähten in den Sinn. Ursprünglich vom deutschen Arzt Dr. Klaus Märtens als gesunder Schuh für Arbeiter entwickelt, avancierte der robuste Kultstiefel 1460 in den Siebziger Jahren zum Statussymbol der Punk- und Skinhead-Szene und galt als Zeichen der Rebellion und den Widerstand gegen das traditionelle Wertesystem. Dank zahlreicher attraktiver Neuentwicklungen auch aus veganen Materialien haben sich Doc Martens mittlerweile auch in der internationalen Mode-Szene etabliert. Neben klassischen Boots und Halbschuhen gehören vor allem die markanten Sandalen des britischen Kult Labels zu den absoluten Fashion-Lieblingen trendbewusster Damen. Die coolsten Modelle stellen wir hier vor.

Dr. Martens Voss: Stylische Ugly Sandals

Nach klobigen Chunky Sneakern und Boots erobern nun auch Sandalen mit dicken Gummisohlen und robusten Details die internationalen Laufstege. Allen voran die trendigen Kreationen von Dr. Martens. In gleich mehreren Varianten präsentiert die legendäre Schuhmarke das Modell Voss: Die Sandale mit einem breiten Riemen am Vorderfuß ist entweder aus glattem geschichteten Leder mit matter Oberfläche in den Farben Schwarz, Bordeaux und Rosa erhältlich oder aus schwarzem Patent Lamper, einem feinkörnigen Lackleder, dessen Beschichtung eine glänzende Optik erzeugt. Sehr stylisch sind auch die Voss-Ledersandalen mit silbernem Nietenbesatz und glänzenden Dornschließen. Mit zwei verstellbaren Riemen um Ferse und Rist lässt sich der Sommerschuh optimal an den eigenen Fuß anpassen. Die 4 cm hohe Quad Plateau-Sohle mit Ripple-Profil und typischer gelber Rahmennaht ist an einem Goodyear-Rahmen befestigt und trotz robustem Style superleicht.

Römersandalen in neuer Optik

Mit Blaire und Clarissa haucht Dr. Martens den klassischen Sandalen römischer Gladiatoren trendigen Atem ein. Die Riemchen-Sandalette Blaire – wahlweise in Weiß oder Schwarz – hat einen leichten Keil und am Knöchel einen gepolsterten Riemen für bequemen Tragekomfort. Die Sohle weist mit Riffelung und gelber Naht typische Doc Martens Merkmale auf. Mit schwarzen Ziernähten und vollnarbigem, gewachstem Leder wartet die Römersandale Clarissa II Brando auf, die mit der ikonischen luftgepolsterten Air Cushion Sohle ausgestattet ist. Alternativ ist dieses Modell auch aus glänzendem Lackleder oder als Clarissa II Metal mit silbernen Ösen und doppelzackigen Schnallen aus Milled Nappa Kieselleder erhältlich. Eine zeitgemäße Interpretation von Gladiatorensandalen mit Schnürung stellen Idro und Nartilla dar. Die beiden knöchelhohen Modelle aus glattem, weichen Leder lassen sich mit auffälligen Bändern mehrfach um den Unterschenkel schnüren.

Doc Martens: Langlebig, bequem und trendy

Wie die großen Geschwister zeichnen sich auch die Sandalen der Kultmarke durch hochwertige Verarbeitung strapazierfähiger Materialien und gesunden Tragekomfort aus. Alle Modelle verfügen über ein Fußbett und sind mit einem beständigen Goodyear-Rahmen ausgestattet, der bei 700 Grad hitzeversiegelt wird und für die Ewigkeit gemacht ist. Das gilt selbstverständlich auch für die Slip-on Sandale Myles oder Gryphon, der zusätzlich mit einer bequemen Luftpolster-Sohle punktet. Das reduzierte Design mit zwei schlichten Riemen und schwarzer Naht ist aus Leder oder Felix Rub Off erhältlich. Dabei handelt es sich um ein veganes synthetisches Material, das sich weich und geschmeidig anfühlt.

Wie kann man Dr. Martens Sandalen stylen?

Natürlich lassen sich die Ugly Sandals ganz klassisch zu Jeans kombinieren - möglichst in knöchelfreier Cropped Länge, damit man das coole Schuhwerk in voller Pracht sehen kann - oder zur angesagten Utility Wear. Fashionistas stylen die robusten Plateau-Sandalen bevorzugt als Stilbruch zum lässigen Anzug aus feiner Woll-Qualität oder zu Kleidern mit romantischem Blümchen-Muster oder aus fließender Seide.

Die richtige Größe von Dr. Martens Sandalen

Richtig bequem und gesund ist ein Schuh nur, wenn er richtig passt. Zu große oder zu kleine Schuhe können nicht nur unangenehme Hautschäden verursachen. Kann der Fuß nicht richtig abrollen, wirkt sich das negativ auf die gesamte Körperhaltung aus. Doc Martens Sandalen fallen etwas größer aus. Liegt man zwischen zwei Schuhgrößen, empfiehlt der Hersteller die kleinere Größe zu wählen, damit der Fuß ausreichend Halt hat und nicht hin und her rutscht.

Doc Martens bequem machen, Leder weich kriegen?

Die meisten Dr. Martens Schuhe sind aus strapazierfähigem, robustem Leder gefertigt, dementsprechend hart kann das Material anfänglich sein. Besonders bei Boots klagen viele anfänglich über schmerzhafte Blessuren an Fersen und Zehen. Bei offenen Sandalen sind diese beiden empfindlichen Stellen natürlich von vornherein nicht betroffen. Damit das Leder geschmeidiger und weicher wird, kann man die Riemen um Knöchel und Vorderfuß mit einem Schuhbalsam oder Dehnspray behandeln. Anschließend mit dünnen Socken in die Sandale schlüpfen und einige Zeit durch die Wohnung laufen. Generell empfiehlt es sich die Sandalen gut einzulaufen. An den ersten Tagen genügen einige Minuten, anschließend die Laufdistanz langsam steigern. Das ist zwar etwas mühsam, dafür halten Doc Martens aber ein ganzes Leben lang.

go to top
spinner