Birkenstock Damen Sandalen

+ MEHR FILTER
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • ...
  • 9

Birkenstock Sandalen: Wellness für die Füße

Lange galten sie nur als belächeltes Accessoire von Hippies und dienten der breiten Masse allenfalls als bequeme Hausschuhe. Die Rede ist von Birkenstock Sandalen, die mittlerweile von Fashionistas auf der ganzen Welt in allen Lebenslagen getragen werden. Ins Rollen gebracht wurde der überraschende Imagewandel vom französischen Luxuslabel Céline, das seine Models 2013 nicht in noblen High Heels, sondern in bequemen Birkenstocks auf die Laufstege großer Fashion Shows schickte und damit bewies, dass Schuhe mit anatomischem Fußbett und High Fashion eine überaus spannende Verbindung eingehen können.

Birkenstock Arizona, der Klassiker

Zu den bekanntesten Modellen der Kultschuh-Marke gehört die Sandale Arizona mit zwei breiten Lederriemen und verstellbaren Dornschnallen. Der Allrounder ist mittlerweile in schier unendlichen Design-Varianten erhältlich: Aus strapazierfähigem Veloursleder und geöltem Glattleder in zahlreichen Modefarben, in Schlangenprint-Optik, mit verspieltem Herzchen-Look oder weichem Shearling-Futter, das die Füße mollig warmhält. Absolut angesagt bei Trendsetterinnen sind natürlich die coolen Camouflage-Modelle mit VLTN-Logo, die in Kooperation mit Pierpaolo Piccioli, dem Chefdesigner der legendären italienischen Luxusmarke Valentino Garavani, entstanden.

Birkenstock Gizeh, die beliebten Zehentrenner

Die Nummer Eins unter den Damensandalen mit Zehensteg ist der minimalistische Gizeh. Die luftigen Pantoletten werden jede Sommersaison in neuen attraktiven Designs aufgelegt. Für einen Touch of Glamour am Fuß sorgen Lack-Varianten in aktuellen Farbnuancen und edel schimmernde Metallic-Styles. Das Obermaterial der Zehentrenner besteht entweder aus Leder oder synthetischem Birko Flor. Bei dieser Eigenentwicklung von Birkenstock handelt es sich um ein hautfreundliches, pflegeleichtes Kunststoffmaterial, dessen Oberfläche schmutz- und wasserabweisend und deshalb besonders einfach zu reinigen ist. Das weiche Vlies auf der Innenseite sorgt für ein angenehmes Tragegefühl.

Birkenstock Madrid, die puristische Pantolette

Das älteste Mitglied der Birkenstock-Modellfamilie ist Madrid, einst unter dem Namen „Gymnastiksandale“ bekannt. Seit 1963 ist der Einriemer bereits auf dem Markt, der vor kurzem stylishen Zuwachs bekommen hat. Außer dem beliebten Retro-Modell mit dezenter Schnalle gibt es nun unter der Bezeichnung Madrid Buckle eine trendige Variante mit großer silbern oder golden glänzender Dornschließe. Neuerdings gibt es die leichte Sandale sogar in veganer Ausführung. Madrid EVA verzichtet nicht nur auf Leder, sondern auch auf Klebstoffe tierischen Ursprungs. Anstelle von Veloursleder ist das Fußbett hier mit einem hochwertigen Mikrofaser-Gewebe bezogen, die flexible Sohle wird nicht wie üblich aus Kork, sondern aus leichtem EVA-Kunststoff gefertigt. Damit sind die Sandalen auch ideal für Schwimmbad und Strand geeignet.

Wie kann man Birkenstock Sandalen trendig kombinieren?

Birkenstocks lassen sich mit nahezu jedem Summer Look stylen. Celebrities wie Kendall Jenner oder Gigi Hadid kombinieren den Klassiker Arizona am liebsten zu lässigen Jeans Shorts und Radlerhosen. Zum luftigen Sommerkleid passen Zehentrenner wie Gizeh oder die zierlichen Riemchen-Sandalen Lana mit kleinem Keilabsatz ideal. Eine perfekte Ergänzung zu lässigen Cropped Jeans sind Birkenstock-Sandalen im Metallic-Look oder Animal Print. Echte Fashion Victims schwören auf Stilbruch und tragen zum edlen Hosenanzug schwarze Designer-Birkenstocks mit Fersenriemen aus der Milano Avantgarde Collection.

Wie gesund sind Birkenstock Sandalen?

Die Erfolgsgeschichte der Gesundschuhe beginnt bereits 1896, als Konrad Birkenstock beginnt, Fußbetteinlagen herzustellen. Mit flexiblen Korkeinlagen als Bestandteil der festen Innensohle entwickelt sein Enkel Carl Birkenstock die Idee weiter und bringt in den 1960er Jahren die erste Fußbett-Sandale auf den Markt. Seither enthalten alle Modelle das Original Birkenstock Fußbett. Seine Form ist der natürlichen Trittspur des Fußes im Sand nachempfunden, um die Schuhe lange Zeit belastungsfrei tragen zu können. Die tiefe Fersenschale hält den Fuß in Position; dadurch hat er ähnlich viel Halt wie in einem geschlossenen Schuh. Im vorderen Bereich ist das Fußbett mit erhöhten Zehengreifern ausgestattet. So bleiben die Zehen locker in ihrer natürlichen Position, gleichzeitig wird die Abrollbewegung unterstützt. Zur Entlastung des Fußes trägt neben der speziellen Formgebung auch der vierschichtige Aufbau der Sohle bei. Herzstück ist dabei der dämpfende, flexible Kork-Latex-Kern, dessen natürliche Materialien ein gesundes Fußklima gewährleisten.
Für noch bequemeren Tragekomfort bietet Birkenstock seine beliebten Modelle Arizona und Boston auch mit Weichbettung an. Das Soft Footbed hat die gleichen Eigenschaften wie das Original Fußbett und wird zusätzlich mit einer anatomisch vorgeformten Schaumeinlage aufgepolstert.

Was ist so besonders an Birkenstock-Sandalen?

Neben dem anatomisch geformten Fußbett zeichnen sich Birkenstock Sandalen durch die sorgfältige Verarbeitung atmungsaktiver Materialien aus nachhaltigen Ressourcen aus, die weitestgehend aus Europa stammen. Zudem zählt Birkenstock zu den ersten Herstellern, die nahezu ausschließlich Klebstoffe auf umweltfreundlicher Wasserbasis verwenden. Als natürliches Bindemittel bei der Produktion der Fußbettungen dient Naturlatexmilch, ein regenerativer Rohstoff aus dem Harz von Kautschukbäumen. Alle Schuhe werden in eigenen Produktionsstätten in Deutschland gefertigt. Dabei durchläuft jede Sandale 17 Arbeitsschritte, die größtenteils von Hand ausgeführt werden.

Muss man Birkenstocksandalen einlaufen?

Neue Birkenstocks sollte man langsam zu Hause einlaufen. Der Fuß muss sich erst an das vorgeformte Fußbett gewöhnen. Empfehlenswert ist es, das Schuhwerk zunächst für ein bis zwei Stunden zu tragen. Sobald man sich wohlfühlt, kann die Tragedauer allmählich erhöht werden.

go to top
spinner