Jeans-Guide

Jeans waschen – Ein Pflege-Guide

Sie zählt zu den Lieblingshosen und aus ihrem Stoff sind nicht nur Beinkleider, sondern auch Blusen, Shorts, Kleider und Jacken genäht: Jeans. Wir klären, wie Sie Ihre Jeans waschen, was zu tun ist, wenn die Jeans abfärbt und wie das Material lange schön bleibt.

Wer kennt es nicht? Man hat sich eine neue Jeans gekauft, setzt sich mit ihr auf eine weiße Stoff-Couch - prompt färbt die neue Jeans ab und hinterlässt auf dem Sitzmöbel blaue Flecken. Oder aber man wäscht die Jeans ein paar Mal in der Waschmaschine und die Hose mit der ursprünglich schwarzen Waschung ist plötzlich grau geworden und hat ihre Farbe verloren. Oder die Jeans ist nach dem Waschen zu eng geworden oder hat ihre Form verloren.

mehr lesen

Zwar scheint die Jeanshose ein unkomplizierter Begleiter und Bekleidung aus Denimstoff aus diesem Grund sehr beliebt zu sein, dennoch muss man seine Lieblingsteile pflegen und hegen. Auf welcher Temperatur muss ich meine Jeans waschen? Welches Programm muss ich einstellen, um Jeans zu waschen? Was muss ich beim Jeanswaschen beachten? Meine Jeans färbt ab, wie kann ich das verhindern? Fragen, die sich sicherlich jeder schon einmal gestellt hat. Wir zeigen in diesem Jeans-Pflege-Guide, wie Sie lange Zeit Freude an Ihrer neuen Lieblingshose haben, wie die Hosen lang ihre Form und Farbe behalten und Sie vermeiden, dass die Jeans abfärbt.

Das könnte Ihre neue Lieblingsjeans werden:

So wäscht man Jeans richtig

Grundsätzlich gilt, die Jeans möglichst kalt, also bei maximal 30 Grad zu waschen. Welches Programm man wählt, hängt von der Waschmaschine ab, auf Vorwaschprogramme kann man verzichten, am besten wählt man ein Standardprogramm wie für Buntwäsche oder Feinwäsche aus. Kochwäsche wäre definitiv zu heiß, deshalb davon bitte beim Jeanswaschen die Finger lassen.

mehr lesen

Auf Vollwaschmittel besser verzichten, denn es kann Bleichmittel enthalten, das auf Dauer dafür sorgt, dass die Jeans ihre ursprüngliche Farbe verliert. Besser zu Color- oder speziellem Jeanswaschmittel greifen, dies ist schonender zu Farben und Fasern.

Wer sich eine Jeans mit Stretch-Anteil gekauft hat, sollte diese niemals mit Weichspüler waschen – die Inhaltsstoffe greifen die synthetischen Fasern an und lassen die Jeans schneller ausleiern.

Nach dem Waschgang darf die Jeans auf keinen Fall in den Trockner, dadurch würde sie sehr schnell an Form und Struktur verlieren. Besser ist es, die nasse Hose liegend auf dem Wäscheständer zu trocknen und im Anschluss auch nicht zu bügeln. Wenn sie doch zu knitterig geworden ist, dann am besten auf links bügeln.

So behalten Jeans ihre Farbe

Um seine Jeans vor Farbverlust zu schützen, gönnt man ihr am besten so wenig Waschgänge wie möglich. Nur, wenn es sich um Jeanshosen mit Stretch-Anteil handelt, kommt man um regelmäßiges Waschen nicht herum, denn sie verlieren sonst ihre (meist enge) Form und wirken ausgebeult.

mehr lesen

Klassische, dunkle Jeans in Raw-Optik dürfen hingegen äußerst selten gewaschen werden, das schont ihre ursprüngliche Indigo-Waschung.

Haushaltstipps: Jeans mit Essig waschen

Damit Jeans nicht auf andere Stoffe oder die Couch abfärben und ihre Farbe gut fixiert ist, nimmt man sich am besten diesen simplen Haushaltstipp zu Herzen: Vor dem ersten Tragen (und Waschen!) die Jeanshose auf links in einen Eimer mit kalten Wasser einlegen. Etwa vier Esslöffel Essig hinzugeben und dies für einige Zeit gut einwirken lassen. Anschließend die Jeans kalt in der Waschmaschine mit Bunt- oder Jeanswaschmittel waschen und auf dem Wäscheständer trocknen lassen.

Schwarze Jeans waschen

Wer seine modische schwarze Jeans waschen möchte, kann sich obenstehende Tipps ebenso zu Herzen nehmen. Möglichst selten und möglichst kalt sollte man die Hose waschen. Zum Trocknen nicht in den Trockner, sondern am besten auf den Wäscheständer – nicht in der Sonne! – trocknen lassen. Damit die Farbe von Anfang an fixiert ist, die schwarze Jeans vor dem ersten Waschgang in ein Essigbad (siehe oben) einlegen.

Alternativen zum Jeanswaschen

Der beste Tipp, um seine Jeans vor Ausbleichen zu schützen, ist auch der simpelste: Die Jeans einfach gar nicht waschen! Diese „No-wash-Philosophy“ empfehlen sogar die Experten von Levi’s oder A.P.C.. Dies schone nicht nur die Umwelt, sondern eben auch Farbe und Gewebe des Lieblingsteils.

mehr lesen

Gegen üble Gerüche hilft angeblich, die Jeans über eine Nacht ins Gefrierfach zu legen, was den positiven Nebeneffekt hat, dass auch Bakterien abgetötet würden. Auch ein „Dampfbad“ beseitigt muffige Gerüche – einfach die Jeans beim nächsten heißen Wannenbad oder Duschen im Badezimmer aufhängen – der feuchte Dampf sorgt für Frische.

5 Tipps zum Jeanswaschen auf einen Blick:


Tipp 1

Jeans möglichst selten waschen.

Tipp 2

Jeans immer kalt, oder maximal bei 30 Grad waschen.

Tipp 3

Jeansfarbe vor dem ersten Waschen mit einem Essigbad fixieren.

Tipp 4

Jeans nie im Trockner, immer auf dem Ständer trocknen.

Tipp 5

Colorwaschmittel und nie Weichspüler verwenden.

Wenn Sie all diese Tipps beherzigen, dann haben Sie ganz bestimmt lange Freude an Ihrer neuen Lieblingsjeans!