UGG Damen Stiefel

+ MEHR FILTER
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • ...
  • 8

UGG Boots: Kultige Lammfellstiefel aus Südkalifornien

Kaum zu glauben, aber die kuschelig-warmen Fellstiefel, die Frauen auf der ganzen Welt an kalten Herbst- und Wintertagen so lieben, wurden tatsächlich im Süden Kaliforniens erfunden - und waren eigentlich für Männer gedacht! Gegründet wurde UGG 1978 von dem australischen Surfer Brian Smith, der von den Boots mit weichem Innenleben ganz begeistert war und als ideales Schuhwerk für sich und seine Surfer-Freunde befand. Schnell entwickelte sich ein Hype um die amerikanische Schuhmarke, der bis heute anhält. Ihren Namen verdanken die Kult-Boots übrigens der Ehefrau des Firmengründers. Die war vom Design anfänglich gar nicht so angetan und bezeichnete die Stiefel als „ugly“.

Der Kultstiefel UGG Classics

Bis heute gehören die Classics zu den beliebtesten UGG Modellen. Nicht nur wegen des puren Designs der Velourslederstiefel in verschiedenen Schafthöhen, sondern auch wegen der hochwertigen Verarbeitung feiner Materialien. Verwendet wird für das Futter ausschließlich ultraweiches gewachsenes Lammfell der Güteklasse A. Das bedeutet nicht nur Luxus pur, das atmungsaktive Naturmaterial hält die Füße selbst an klirrend kalten Wintertagen mollig warm. Für angenehmen Tragekomfort sorgt eine dreilagige Innensohle aus weichem Schaumstoff und Polyurethan, die sich dem Fuß anpasst und ihn stützt.

UGG Mini und Ultra Mini: Die knöchelhohen Modelle

Mit den Mini Boots hat UGG Australia einen neuen beliebten Streetstyle-Trend kreiert. Die Kurzstiefel gibt es in scheinbar unendlichen Variationen: Als Essential Mini Classic in klassischem Schwarz, Braun oder Grau sowie zarten Rosatönen und leuchtendem Pink, als Fluff Mini Quilted Stiefel mit flauschigem Ton-in-Ton- oder kontrastierendem Lammfell-Kragen, als Bailey Bow mit Schleifchen-Details oder Mini Logo mit dem charakteristischen UGG-Schriftzug an der Außenseite. Noch ein paar Zentimeter kürzer ist der Schaft bei den UGG Ultra Mini. So lässt es sich schnell in die gemütlichen Schuhe rein- und wieder rausschlüpfen. Wie das Original ist auch das kurze Stiefelchen mit echtem Lammfell gefüttert und hat eine flexible, leichte Sohle.

So stylen internationale Celebrities die Kult-Boots

Fashionistas lieben UGG Stiefel in allen Variationen. Mode-Ikonen wie Bella und Gigi Hadid oder die Londoner Bloggerinnen Lucy Williams und Fredrika Akander tragen die Wildleder-Boots im kalten Herbst und Winter Ton in Ton zu lässigen Outfits mit Jeans oder Jogg-Pants. Kendall Jenner stylt UGG Classics bevorzugt zu Leggings, Sweater und cooler Bomberjacke, Rihanna komplettiert mit UGG Classic Mini ihren Winter-Look aus Puffer Coat und Camouflage Pants. Die Ultra Minis in Neutrals oder auffälligem Black Rose kommen das ganze Jahr zum Einsatz – als willkommene Wohlfühl-Alternative zum Sneaker in der Kombination mit knappen Shorts und Minikleidern, zu Culottes und Hosenanzügen aus edlen, glänzenden Materialien oder weiten Mänteln und Kleidern in Midi-Länge.

Echte UGG Stiefel erkennen

Die Boots der Premium-Marke erfreuen sich auf der ganzen Welt großer Beliebtheit, dementsprechend hoch ist die Zahl der Markenfälscher, die versuchen das Original zu kopieren und minderwertige Produkte in Umlauf zu bringen. Erkennbar sind echte UGG Boots an diesen Merkmalen: • Schaft: Original UGGs werden nur in eindeutig festgelegten Schafthöhen produziert. Fälschungen sind oft höher und haben eine höher geschnittene Hinterkappe. Das darauf befindliche Marken-Logo darf nicht schief sitzen, es ist immer absolut gerade ausgerichtet und sauber vernäht. • Sohle: Auch wenn die Fälschungen mittlerweile immer besser werden – gerade an der Sohle lassen sich Produkt-Kopien gut erkennen. Die Original-UGG-Sohle ist flexibel und kann leicht gebogen werden, zudem ist sie geruchslos. • Nähte: Echte UGG Boots sind sauber verarbeitet. Schiefe, kaputte Nähte weisen eindeutig auf eine Fälschung hin. • Innenfutter: Das Original ist innen grundsätzlich mit hochwertigem Lammfell ausgestattet, das sich absolut weich und flauschig anfühlt. Das synthetische Innenfutter der Kopien riecht meist etwas künstlich und ist spätestens nach dem ersten Tragen nicht mehr so flauschig wie zuvor. • Verpackung: UGG Boots werden immer im Karton geliefert, nicht in Stoffbeuteln oder Tragetaschen. An der Außenseite des Kartons befindet sich ein Etikett mit Barcode und einer Abbildung des Schuhmodells.

UGG Boots richtig pflegen und reinigen

UGG Boots überstehen bei guter Pflege so manche klirrend kalte Wintersaison. Damit die Luxus-Stiefel lange gut aussehen, vor dem ersten Tragen gleichmäßig mit einem Imprägnier-Spray für Wildleder einsprühen und gut trocknen lassen. Beim UGG Classic II kann man sich diesen Schritt ersparen – die Stiefel sind bereits vorbehandelt und wasserabweisend. Zur Anwendung auf dem hochwertigen Veloursleder hat UGG ein Pflegeset aus einem 2-in-1 Reiniger und Conditioner samt Bürste entwickelt, das für alle Modelle geeignet ist. Um Schmutz und hässliche Ränder von Regen und Schnee zu entfernen, die Oberfläche zunächst sanft abbürsten. Anschließend mit einem sauberen Schwamm anfeuchten, etwas Reiniger auf den Schwamm geben und sanft verreiben. Stiefel mit Papier ausstopfen und 24 Stunden an einem kühlen Ort trocknen lassen. Anschließend das Veloursleder in eine Richtung bürsten und die UGG Boots sehen wieder aus wie neu. Damit das Lammfell frisch und geruchsfrei bleibt, sollte man nach jedem Tragen UGG Schuhdeo in den Stiefel und auf die Innensohle sprühen.

go to top
spinner