Closed Damen Jeans

+ MEHR FILTER
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • ...
  • 9

Closed Jeans – Denim Mode mit Anspruch

Der Name Closed Jeans verbindet modische Innovation mit traditionellen Werten. Den Begriff des Familienbetriebs verstehen die Eigentümer als einen wichtigen Teil der Philosophie ihres Labels. Die spannende Fashionstory der Marke Closed beginnt im Jahr 1978 in Italien. Französische Modemacher gründeten damals ein Denim Label, dessen erste Jeans-Kreationen bis heute als Trendsetter gelten. Denn das Pedal Pusher Modell oder die X Pocket Jeans von Closed werden auch von zeitgenössischen Damen und Herren der 2000er Jahre in fast unveränderter Form getragen. Aber das Modeunternehmen steht nicht nur für langlebige Denim Trends. Closed macht auch mit nachhaltiger Produktion von sich reden. Das Unternehmen ist also nicht nur modisch am Puls der Zeit.

Closed Jeans – Ein internationales Label

In diesem Unternehmen verbindet sich beinahe ganz Europa in einem Style. Das Closed Motto ‚Form follows Fashion‘ setzt sich aus sprühender Kreativität französischer Prägung, solidem Handwerk aus Italien und dem Traditionsbewusstsein der Deutschen zusammen. Das Label hat seinen Sitz in Hamburg, wurde aber von französischen Modemachern in Italien gegründet. Aus der grenzübergreifenden Geschichte hat sich eine sehr klare Mode mit geraden Linien entwickelt. Kein Wunder also, dass der zeitlose Stil früher Jeanskreationen bis heute hip geblieben ist.

Die Closed Jeans Macher stehen für nachhaltige Mode

Die Inhaber Til Nadler, Gordon Giers und Hans Redlefsen stehen für einen gehobenen Anspruch nach innen und nach außen. Die drei Freunde wollen nicht einfach nur ein Unternehmen leiten um geschäftlichen Erfolg zu generieren. Sie haben den Anspruch, ausschließlich mit Menschen zu arbeiten, die sie gut leiden können. Ihre ausgefeilten und qualitativ hochwertigen Kreationen wollen sie mit gutem Gewissen produzieren. Deshalb legen sie Wert darauf, dass die Prozesse jedes einzelnen Produktionsabschnitts so nachhaltig wie möglich ablaufen.

Und damit haben die Closed Macher nicht auf Schlagworte wie Fair Fashion gewartet. Das Familienunternehmen betreibt von Beginn an Fabriken in Italien, wo Closed Denim Stoffe und Jeans produziert wurden und bis heute werden. Und zwar ausschließlich. In den traditionellen italienischen Webereien, Manufakturen und Wäschereien wird Handarbeit noch groß geschrieben.

Familienbetrieb mit grünem Anspruch

Das Unternehmen baut von jeher auf langjährige Partnerschaften zu seinen Lieferanten und nachhaltige Geschäftsbeziehungen zu den Produzenten. Leder und Lammfell stammen aus Spanien, Jacken mit echten Daunenfedern gibt es von Closed nicht mehr. Ökologische Produktion und möglichst kurze Lieferwege sind Werte, mit denen es das Label ernst meint.

Aus dieser Ernsthaftigkeit entstand auch die Eco Denim Linie ‚A Better Blue‘. Die besonders umweltfreundliche Jeans-Kollektion soll den grünen Anspruch mit deutlicher Vehemenz in die Praxis umsetzen. Nachhaltig bewirtschaftete Baumwollplantagen, wassersparende und chemikalienfreie Verfahren bei der Waschung machen wirklich Ernst mit der grünen Produktion einer umweltverträglichen Jeans für die Zukunft.

Kleidungsstücke fürs Leben

Eine Closed Jeans wird ganz schnell zum Lieblingsstück und begleitet ihren Träger durchs ganze Leben. Nicht nur wegen der hochwertigen Qualität. Auch in Sachen Trend sind diese Hosen langlebig. Ob es die Pedal Pusher oder die X Pocket ist, Closed Jeans überleben schnell verebbende Modewellen spielend und schwimmen dauerhaft auf der Flutwelle der Klassiker.

Die Schnitte sind clean, die Materialien natürlich, die Farben eher neutral. Zeitlose Jeans, die von Mode-Ikonen wie Sarah Jessica Parker immer wieder aufs Neue stylisch kombiniert werden. Aber die traditionsbewusste Jeans bringt auch neue Designs ins Spiel.

Das beweist vor allem die Geschichte der Pedal Pusher. Ursprünglich inspiriert durch eine Postboten-Uniform wurde die Hose als Mom Jeans und praktisches Outfit für den Spielplatz geliebt. Spätestens in den 1980er Jahren avancierte sie dann als legendärer Modeklassiker zum Kultobjekt in Denim. Doch der ewige Trend bleibt wandelbar. Denn aus der Pedal Pusher ist neuerdings die Skinny Pusher geworden. Nicht nur was für weibliche Fashionistas. Oder?

Skinny Jeans: Das neue Lieblingsstück des Mannes Skinny ist schon lange der angesagteste Denim Trend und mittlerweile zum meist getragenen Jeansmodell überhaupt geworden. Und auch der modische Mann betont damit neuerdings gerne seine durchtrainierten Beine und den knackigen Po. Um den Look stylisch abzurunden, bietet Closed lässige Jeans-Overshirts, die perfekt zu den Sneakern oder den Desert Boots der Marke passen. Ein Look, der in keinem trendigen Kleiderschrank fehlen sollte. Übrigens: Closed Jeans shoppt man eher eine Größe kleiner als üblich.

Closed Jeans – Denim is King

Die Geschichte der Marke Closed wird von Anfang an durch Denim geprägt. In den 1980er Jahren war Closed das erste Label mit einer Stonewashed Jeans. Auch heute noch feilen die Closed Designer an innovativen Waschungen, mit denen ganz neue Denim Looks kreiert werden. Aber in dieser Designwerkstatt betrachten die kreativen Köpfe nicht nur das große Ganze der Jeanshose an sich. Da wird auch detailverliebt der Winkel des Eingriffs einer Tasche perfektioniert oder ein neuer Verschluss kreiert.

go to top
spinner