Das passt zur Lederhosen:

Diese Trachtenhemden trägt Mann zum Oktoberfest 2018

Das richtige Trachtenhemd gehört zur alpenländischen Tracht wie die Lederhosen selbst, doch hier haben Sie mehr Auswahl. Lassen Sie sich von MYBESTBRANDS beraten!

 

Wenn in München die fünfte Jahreszeit anbricht, dann muss das Gwand natürlich passen. Essentiell für einen guten Trachten-Look ist das richtige Hemd. Wir haben zusammengefasst, was Sie wissen müssen und wie Sie Modesinn und Tradition verbinden.

Das traditionelle Trachtenhemd

Das Pfoad ist der Vorläufer des heute bekannten Trachtenhemdes, das auf der Wiesn häufig als Karohemd in unterschiedlichen Farbkombinationen getragen wird. Das weite Leinenhemd wurde früher als Arbeitsbekleidung benutzt, weil es sehr pflegeleicht und durch den weiten Schnitt ideal für körperliche Arbeiten war. 

mehr lesen

Auch heute wird das Pfoad in Naturfarben oder Weiß gerne auf der Wiesn getragen. Oft hat es noch kleinere Stickereien an der Knopfleiste oder an den Ärmeln und ist mit Hornknöpfen versehen. Besonders für etwas fülligere Männer eignet sich dieses traditionelle Hemd. Es liegt nicht eng am Körper an, spannt nicht und sorgt dafür, dass Sie sich in Ihrer Haut wohlfühlen.

Der richtige Schnitt

Neben dem weit geschnittenen Trachtenhemd, können Sie natürlich alle möglichen Schnitte zur Lederhosen tragen. Von Slim Fit über Regular Cut bis Lose Fit sind alle Passformen zur Tracht erlaubt. Wichtig ist, dass Sie den richtigen Schnitt Ihrem Körperbau entsprechend wählen. Für kräftigere Männer empfehlen wir zum Beispiel eine reguläre Passform.

mehr lesen

Ziehen Sie langärmelige Hemden einem Kurzarmhemd vor, da es im September und Oktober oft schon etwas kühler ist. Bei Sonnenschein lässt sich das Hemd auch ganz einfach hochkrempeln und sorgt für lässige Akzente.

Muster, Farbe und Material 

Die moderne, enganliegende Version des Trachtenhemdes sind Vichy-Karohemden, auch Bauernkarohemden genannt. Das gewebte Muster entsteht durch farbigen Stoff, der mit weißem Stoff verwebt wird.

mehr lesen

Die Farbe sollte zum jeweiligen Hauttyp passen. Dunklere Typen können sehr gut kräftige Farben tragen wie Königsblau und Himbeere. Helleren Typen stehen Pastellfarben wie Hellblau und Rosa besser. Die Gender-Thematik hat längst auch die Tracht erreicht, Herren dürfen beherzt zu „Mädchenfarben“ wie Rosa und Pink greifen. Die Klischees sind überholt und die warmen Farben stehen vielen Männern hervorragend. Also nur Mut!

Traditionell ist das Trachtenhemd aus Leinen gefertigt. Es ist schön luftig und fühlt sich angenehm auf der Haut an. Doch besonders für die modernen Karohemden wird Baumwolle zu einem immer wichtigeren Material.

Für Mode-Mutige

Nicht nur Frauen dürfen bei der Tracht mal mit der Tradition brechen, sondern auch der Lederhose bekommt ein Stilbruch wunderbar. Allerdings nur, wenn Sie sich auch was trauen! Anstatt der bunten Karohemden oder dem schlichten Trachtenhemd könnten Sie beispielsweise ein wild gemustertest Etro-Hemd kombinieren. Beachten Sie dabei aber immer die Faustregel: Je aufregender das Muster, desto dezenter die Farbe und einem perfekten Stilbruch steht nichts mehr im Wege. Außergewöhnliche Hemden mit verspielten Details werden außerdem von Eton oder Ralph Lauren hergestellt.

mehr lesen

Sollten Sie sich also für diese Variante entscheiden, muss Ihr Oberkörper fit sein, denn die ganze Aufmerksamkeit wird bewusst darauf gelenkt!