Celine

+ MEHR FILTER
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • ...
  • 17

Die Geschichte hinter Celine

Gegründet von Céline Vipiana und ihrem Ehemann Richard im Jahr 1945 war Céline zunächst eine Boutique in Paris, die Kinderschuhe herstellte. Nach ersten Erfolgen expandierte das Ehepaar und hatte bereits 1948 drei weitere Geschäfte eröffnet. Etwas mehr als ein Jahrzehnt später entschied sich Céline Vipiana, in Richtung Ready-to-Wear für Damen zu gehen. Der Fokus lag dabei auf praktischer Bekleidung unter dem Überbegriff „Couture Sportswear“: Die ersten Kollektionen bestanden aus Wollkostümen, Blusen, Lederwesten und pastellfarbenen Denim-Kreationen. In den späteren Jahren wurde das Sortiment des Labels um Lederwaren wie Accessoires, Schuhe und Taschen erweitert.

Die lässig-elegante Mode verkaufte sich gut, weshalb 1987 Céline von Dior-Besitzer Bernard Arnault aufgekauft und die Familie Vipiana aus dem Unternehmen ausgeschlossen wurde. In den 90ern wurde Céline dann in den LVMH-Konzern integriert. Nachdem 1997 Michael Kors als Chefdesigner engagiert wurde, hatte die Marke eine Hochphase, da sich vor allem die Taschen aus der Hand des Designers gut verkauften und zu Must-haves wurden. Die zwei folgenden Designer konnten nicht an Kors' Erfolg anknüpfen – erst Phoebe Philo, die bereits bei Chloé gearbeitet hatte, konnte 2008 mit ihrem neuen, frischen Konzept das Label wieder attraktiv machen.

Céline by Phoebe Philo

Die britische Designerin Phoebe Philo prägte das französische Luxuslabel wie kein Designer bisher: Minimalistisch, cool, modern und edel - mit ihren Designs platzierte Phoebe Philo Céline an der Spitze der angesagtesten Modelabels der frühen 2010er. Hochpreisige It-Bags wie die Céline Trapeze, die Céline Luggage oder die Céline Trio Bag erwiesen sich als besonders beliebte Accessoires der Marke. Auch die Rückkehr der Birkenstocks kann sich Phoebe Philos Céline-Kollektionen zuschreiben lassen – diese integrierte die Designerin in ihren Runway-Shows und machte das einst verstaubte Label zum Sommer-Must-have, welches auch heute noch gerne von modebegeisterten Damen und Herren getragen wird. 2017 kam die Phoebe-Philo-Ära zu einem Ende – die Designerin beendete ihre Zusammenarbeit mit Céline, worauf Fans der Kreationen frustriert reagierten. Hommagen und Instagram-Accounts mit @oldceline preisen auch heute noch die visionären Schnitte und Accessoires an.

Celine by Hedi Slimane

Ende Januar 2018 gab das Modehaus bekannt, dass Hedi Slimane in die Fußstapfen von Phoebe Philo treten wird. Er erweiterte das Sortiment des Labels um eine Parfum-Kollektion, Herrenmode und eine Couture-Kollektion. Im Herbst des gleichen Jahres wandelte der Designer auch den Markenauftritt – er strich den Accent aigu, worauf aus „Céline“ das heutige „Celine“ wurde. Außerdem hat Hedi Slimanes kontinuierliche Recherche im Archiv von Celine 2020 ein Überraschungsjuwel mit sich gebracht: Die Wiedereinführung des Sulky-Logos, welches man von da an auf den neuen Taschen finden konnte. Doch auch T-Shirts und Pullover mit Logoprint und die typischen Oversize-Sonnenbrillen der Marke sind nicht erst seit Hedi Slimane heißbegehrt.

go to top
spinner