Parfum Ratgeber

Welches Parfum passt zu mir? So finden Sie es heraus! 

Fruchtig, blumig oder holzig: Wie finde ich ein Parfum, das zu mir passt? MYBESTBRANDS hilft Ihnen bei der Suche nach dem perfekten Duft für Sie und Ihren Typen.

Während man im jungen Alter vielleicht noch jedem Duft-Trend hinterherläuft, mit süßen oder herben Parfumnoten experimentiert, wird man irgendwann unweigerlich auf der Suche nach dem Duft sein, der perfekt zu einem passt. Doch das ist gar nicht so einfach, es gibt selten jemand, der „seinen“ Duft auf den ersten Griff ins Parfumregal gefunden hat. Eher scheint die Suche nach dem perfekten Duft für die eigene Persönlichkeit ein bisschen einer Trüffelsuche gleich zu sein. Langsam tastet man sich an die richtige Komposition heran, schnuppert bei anderen, probiert an sich selbst (Düfte immer auf der eigenen Haut testen!), wechselt, sucht sich etwas anderes – und so nähert man sich langsam aber sicher dem Parfum an, das am besten zu einem passt.

mehr lesen

Aber warum ist es so schwierig DAS perfekte Parfum für einen selbst zu finden? Das hängt auch mit der komplexen Duftreise zusammen, auf die unsere Nase und Sinne gehen, wenn sie ein Parfum wahrnehmen.  Man riecht zuerst die Kopfnote, gefolgt von der Herznote. Die Basisnote gibt der Duftkomposition den Rahmen. Alle drei sind also wichtig, die Basisnote gibt den Düften aber meist die Richtung vor, also ob sie eher holzig, fruchtig oder zitrisch sind. Deshalb kann einem ein Duft, der anfangs wunderbar in der Nase vibrierte, schon nach einer Stunde Kopfschmerzen bereiten, einfach, weil dann die dominierende Herznote zutage tritt. Darum: Beweisen Sie Geduld bei der Frage „Welches Parfum passt zu mir?“ – das perfekte Parfum soll nicht nur einem selbst an anderen gefallen, sondern im besten Fall Ihre Persönlichkeit widerspiegeln. Zur Hilfe können Sie die Psychologie ziehen, denn laut ihr gibt es verschiedene Dufttypen – und wir haben Tipps für den richtigen Duft für Sie.

Eau de Parfum, Eau de Toilette und Co.: Welche Duftarten gibt es?

Bevor Sie sich einen konkreten Duft aussuchen, sollten Sie sich überlegen, welche Eigenschaften im Hinblick auf Intensität und Langlebigkeit Ihr Parfum haben soll. Das sind die gängigsten Duftarten:

Eau de Cologne (EdC): Leichtere Duftvariante mit einer niedrigeren Konzentration an Duftölen, typischerweise zwischen 2% und 4%.

Eau de Toilette (EdT): Die Konzentration an Duftölen liegt zwischen 5% und 15% und ist somit höher als beim Eau de Cologne. Perfekt für den Alltag.

Eau de Parfum (EdP): Ein Eau de Parfum hat eine Duftöl-Konzentration von zwischen 15% und 20% und ist somit ideal für den Abend.

Extrait de Parfum: Von einem Extrait de Parfum brauchen Sie nur wenige Tropfen, denn es verfügt über eine Duftkonzentration von 20% bis 40%.

Aufbau eines Parfums

Jedes Parfum verfügt über denselben Aufbau seiner Duftkomposition, die sogenannte "Duftpyramide".

Kopfnote

Die Kopfnote ist die erste Duftnote, die man nach dem Auftragen eines Parfums erschnuppern kann. Weil sie so flüchtig und leicht sind, verfliegen sie oft sehr schnell, meist innerhalb von 15 Minuten bis zu einer Stunde.

Beispiele für Kopfnoten sind Zitrusfrüchte wie Bergamotte, Zitrone oder Orange, sowie frische Kräuter wie Lavendel oder Minze.

Herznote

Die Herznote kommt dann zum Tragen, wenn die Kopfnote verfliegt und die stabilen Elemente ihren Einsatz haben. Herznoten verleihen dem Parfum seine charakteristische Note und tragen zur Komplexität und Tiefe des Duftes bei.

Beispiele für Herznoten sind Blumen wie Rose, Jasmin oder Maiglöckchen, sowie würzige Noten wie Nelke oder Zimt.

Basisnote

Die Basisnote ist die letzte Duftnote, die übrig bleibt, wenn Kopf- und Herznote verdunstet sind. Diese Duftnoten sind schwerer und tiefer als die Kopf- und Herznoten und haben die längste Haltbarkeit auf der Haut.

Beispiele für Basisnoten sind holzige Noten wie Sandelholz oder Zedernholz, orientalische Noten wie Vanille oder Ambra, sowie Moschus oder Vetiver.

Welcher Duft passt zu mir?

Wollen Sie Ihren Dufttyp feststellen, überlegen Sie sich zunächst, was Ihren Charakter, Ihre Persönlichkeit ausmacht. Sind Sie introvertiert oder extrovertiert? Lieben Sie die Natur und lange Spaziergänge, oder können Sie nicht ohne den Trubel der Stadt und einem aufregenden Nachtleben sein? Wie stylen Sie sich? Mögen Sie es klassisch-schlicht oder romantisch-verspielt? Sportlich oder elegant? All diese Überlegungen können Ihnen bei der Suche nach dem richtigen Duft weiterhelfen. Eine zweite Überlegung sollte sein, welche Duftfamilien Ihnen am besten gefallen. Mögen Sie es gerne würzig-warm? Oder blumig-süß? Oder frisch-fruchtig? Auch dies bietet einen guten Anhaltspunkt für eine erste Antwort auf die Frage, welches Parfum am besten zu Ihnen passt.

Klassische Düfte

Wenn Sie einem strukturierten Job nachgehen, vielleicht in einer Kanzlei oder dem Finanzamt arbeiten, dann lieben Sie vermutlich die Klarheit von Gesetzen, To-Do-Listen und einen aufgeräumten Schreibtisch. Vielleicht tragen Sie klassische Hosenanzüge, Etuikleider oder den cleanen Look von Rollkragen und einer passenden Hose – dann dürften Duft-Klassiker gut zu Ihnen passen.  

Romantisch-verspielte Düfte

Tragen Sie gerne filigranen Schmuck, wallende Blümchenkleider und pastellige Farben?  Vielleicht gehen Sie einem kreativen oder pädagogischen Beruf nach und lieben es, zu tagträumen oder ins Kino zu gehen? Dann könnten romantisch-verspielte Düfte die richtige Wahl für Sie sein.

Welchen Hauttyp habe ich? Warum das für die Duftwahl wichtig ist

Jede Haut ist individuell - deshalb wirkt auch ein Parfum bei jedem Menschen ganz unterschiedlich. Für die richtige Duftentwicklung ist es wichtig, dass Sie die Reaktion von Düften erst einmal auf Ihrem Handgelenk testen: Reagieren Sie allergisch?

Auch ob die Haut der Trägerin trocken oder fettig ist, ist wichtig, denn je nachdem hält der Duft länger oder kürzer. Der ph-Wert des Menschen kann ebenfalls einen Unterschied in der Haltbarkeit und Duftentwicklung machen.

Wie teste ich am besten, ob ein Duft zu mir passt?

Das Parfum immer erst auf einen Teststreifen aufsprühen. Wenn es Ihnen hier gut gefällt, tragen Sie es auf die Haut auf, warten kurz, dann erst riechen. Am besten schließen Sie jetzt die Augen, um sich voll und ganz auf die Duftreise zu konzentrieren, die Ihr Hirn jetzt unternimmt. Dann beginnt die rechte Gehirnhälfte zu arbeiten, und Erinnerungen und Gefühle kommen stärker hervor.

Wichtig: Nie mehr als vier Parfums testen, alles andere überfordert das Riechorgan.

Verschiedene Düfte für verschieden Anlässe

Suchen Sie ein Parfum für den Alltag, das frisch und leicht ist? Dann sind Eau de Colognes oder Eau de Toilettes das Richtige für Sie. Für besondere Anlässe sollten Sie zu einem Eau de Parfum greifen, denn es ist sehr intensiv und umhüllt Sie betörend.

Verschiedene Düfte für Sommer und Winter

Düfte für den Sommer: Bei hohen Temperaturen wählen Sie am besten etwas aus der Duftfamilie der Eau de Colognes. Sie sind sehr leicht und perfekt für Frühling und Sommer. Perfekte Duftfamilie: Blumig oder zitrisch

Düfte für den Winter: Wenn es draußen sehr kalt ist, dürfen Sie zu schwereren Düften greifen, Eau de Parfums sind für diese Saison hervorragend geeignet. Perfekte Duftfamilie: Orientalisch oder würzig

Wie trage ich Parfum richtig auf?

Das richtige Auftragen eines Duftes kann darüber entscheiden, ob er seine volle Wirkung entfalten kann und vor allem wie haltbar er letztendlich ist. Hier einige Tipps, die Sie beachten sollten:

Der richtige Zeitpunkt: Tragen Sie Ihr Parfum am besten auf frisch gereinigter Haut auf. Die Poren sind dann meist geöffnet und der Duft haftet besser an der Haut.

Die richtigen Stellen: Tragen Sie den Duft an pulsierenden Stellen auf - dazu gehören die Innenseiten der Handgelenke, hinter den Ohren, an den Seiten des Halses und auf der Brust. Die Wärme der Haut sorgt dafür, dass sich der Duft gut entfaltet.

Die richtige Entfernung: Sprühen Sie den Duft aus einer Entfernung von ca. 15-20 cm auf - in einer gleichmäßigen und nicht so großzügigen Menge. Weniger ist bei Düften oftmals mehr!

Kein Reiben: Vermeiden Sie es, das Parfum in die Haut reiben zu wollen. Dadurch zerstören Sie die Duftpartikel und das Parfum kann sich nicht entwickeln.

Ein Extra-Stoß für die Kleidung: Das Parfum darf nicht nur auf die Haut, sondern auch auf Kleidung oder Haare. Gehen Sie dafür jedoch vorsichtig vor, sonst entstehen durch den im Duft enthaltenen Alkohol Flecken.

Don't mix: Nehmen Sie von der Kombination von Düften Abstand, meist passt die Richtung des einen nicht mit der des anderen zusammen. Eine Ausnahme sind die Kreation von Jo Malone

Wie bewahre ich Parfum richtig auf?

Oh ja, auch die richtige Aufbewahrung kann darüber entscheiden, ob Ihr Parfum lange hält und nichts von seiner Qualität verliert. Ein paar Tipps, die dabei helfen: Lagern Sie Ihren Duft dunkel, kühl und fernab von Chemikalien. Stellen Sie außerdem sicher, dass keine Luft an Ihr Parfum gelangt und Sie es nicht ständig aus Versehen runterschmeißen. Dann sollten Sie Ihren Duft sehr lange genießen dürfen!

Fazit

Je nach Stimmung und je nach Wunsch, welche Ausstrahlung Sie erzeugen wollen, dürfen Sie einen anderen Duft wählen. Machen Sie den Test und fragen Sie sich: Wie fühle ich mich heute? Je nachdem wählen Sie neues Lieblingsparfum. Denn Sie können definitiv mehr als ein Dufttyp sein!


Das könnte Sie auch interessieren