Pflege-Lexikon

Das bedeuten die verschiedenen Wäschesymbole

Waschsymbole

Die kryptischen Symbole im Etikett Ihres Lieblingsoberteils lesen sich für Sie wie Chinesisch? MYBESTBRANDS klärt über die wichtigsten Waschsymbole auf! 

Wer kennt es nicht? Nach einem ausgiebigen Shoppingbummel wünschen wir uns nichts sehnlicher, als die neuen Teile gleich zu tragen. Doch vor dem ersten Tragen sollten Sie jedes Kleidungsstück waschen. Da wartet auch schon das nächste Hindernis: das Etikett mit den Waschsymbolen. Die Symbole, die uns den Waschvorgang eigentlich erleichtern sollten, ähneln auf den ersten Blick oft Hieroglyphen. MYBESTBRANDS hat die gängigsten Waschsymbole für Sie zusammengefasst und erklärt. 

mehr lesen

Gleich vorneweg: Hersteller unterteilen die Pflege-Hinweise meist in fünf Kategorien. Dazu gehören Waschen, Trocknen, Bügeln, Bleichen und Chemische Reinigung. Schritt für Schritt können Sie nachlesen, was Sie bei der Pflege Ihrer Textilien beachten müssen. 

Symbole beim Waschen

Waschen
waschen2

Waschen will gelernt sein. Nachdem Sie die Wäsche farblich sortiert haben, lohnt sich ein erster Blick auf das Etikett im Innenleben des Kleidungsstücks. Die ersten Wäschezeichen befassen sich alle mit dem Waschvorgang selbst: Wie heiß darf gewaschen werden, kann ich die Wäsche schleudern oder darf gar keine Nassreinigung erfolgen?

Ob und wie eine Waschladung gewaschen werden kann, wird meist als sogenannter Waschzuber dargestellt. Ist dieser durchgestrichen, heißt das immer: "Waschen verboten". Die Zahl im Waschzuber gibt Auskunft darüber, wie heiß die Wäsche gewaschen werden darf. Die Temperaturspanne reicht von Kaltwäsche (abgebildet durch einen Wasserhahn) über 30, 40, 60 bis hin zu 95 Grad. Ist ein Strich unterhalb des Waschzubers abgebildet, bedeutet das: Schongang einlegen. Bei zwei Strichen rät es sich auf den Schleudergang ganz zu verzichten. Das Wäschezeichen mit der Hand heißt, dass nur Handwäsche erlaubt ist, das Textil ist dementsprechend also sehr empfindlich. 

Trocknersymbole

trocknen

Von der Waschmaschine wandert die Kleidung oft direkt in den Trockner. Doch nicht alle Kleidungsstücke sind dafür geeignet. Finden Sie unter den Pflege-Hinweisen ein Symbol mit einem Quadrat und einem Kreis, ist die Wäsche für den Trockner geeignet. Bei der Bedeutung der im Kreis abgebildeten Punkte gilt allerdings Vorsicht! Ein Punkt empfiehlt eine schonende Trocknung, zwei Punkte lassen ein Standardprogramm zu und drei Punkte lassen sogar eine Trocknung bei hohen Temperaturen zu. 

Ein diagonales Kreuz über dem Trocknersymbol heißt auch in diesem Fall, dass das Textil nicht für den Trockner geeignet ist und auf natürlichem Wege an einer Wäscheleine getrocknet werden soll. 

Bügelsymbole

buegeln

Das Bügeleisen unter den Waschsymbolen verrät, wie Sie Ihr frisch gewaschenes Kleidungsstück bügeln sollten, damit es auch im quasi letzen Schritt nicht beschädigt wird. Ein leeres Bügeleisen gibt grünes Licht: Sie müssen keine Besonderheiten beachten! Die Punkte im Bügeleisen bestimmen über die Intensität von Dampf und Hitze beim Bügelvorgang. Ein Punkt erlaubt Temperaturen bis zu 110 Grad, aber keinen Dampf. Bei zwei Punkten dürfen Sie mit einer Hitze bis zu 150 Grad bügeln und bei drei sogar bis zu 200 Grad. 

Auch hier bedeutet das durchgestrichene Zeichen, dass Sie das Textil vom Bügeleisen fernhalten sollten. Das ist besonders oft bei synthetischen Stoffen der Fall. 

Symbole beim Bleichen

bleichen

Was viele nicht wissen: Bleichmittel sind in den meisten Waschmitteln von Haus aus enthalten, weshalb sich ein Blick auf die Zusammensetzung vor dem Kauf lohnt. Gebleicht werden kann mit Chlor oder Sauerstoff, wobei die zweite Methode gängiger und auch schonender ist. 

Nun zu den Wäschezeichen: Ein Kleidungsstück, das ohne Nebenwirkungen gebleicht werden kann, ist mit einem leeren Dreieck versehen. Ist das Dreieck auf dem Etikett mit den Waschsymbolen gestreift, dann kann nur Bleichen durch Sauerstoff erfolgen, die Buchstaben CL in der Mitte des Dreiecks erlauben auch eine Bleichung durch Chlor. Das durchgestrichene Zeichen rät von dem Bleichvorgang ab. 

Enthaltene Bleichmittel im Waschmittel sind wichtig, damit zum Beispiel weiße Textilien auch weiß bleiben oder eine Farbe nicht an Klarheit verliert. Als Faustregel können Sie sich aber hier merken, dass Buntwäsche sich nicht zum Bleichen eignet, da die Farben durch den Zusatzstoff an Farbintensität verlieren. 

 

Symbole für eine chemische Reinigung 

trockenreinigung
nassreinigung

Sobald Sie ein Wäschezeichen, das von einem Kreis eingegrenzt ist, auf Ihrem Etikett entdecken, ist das Kleidungsstück ein Fall für die Reinigung. Daher ist die genaue Bedeutung für das Waschen zu Hause unwichtig. 

Damit Sie trotzdem informiert sind, was mit Ihrer Wäsche passiert, hier einige Infos zu den Waschsymbolen für die chemische Reinigung: Meist handelt es sich bei Wäsche, die Sie in die Reinigung geben, um Kleidungsstücke, die nicht nass gewaschen werden dürfen. Für eine Trockenreinigung kommen je nach Textilart chemische Stoffe wie Kohlenwasserstoff oder Perchlorethylen zum Einsatz. Ist ein W im Kreis abgebildet, bedeutet dies, dass eine Nassreinigung durchgeführt werden kann. Doch auch hier gibt es weitere Eigenheiten, zum Beispiel, dass Textilien nicht ausgepresst werden dürfen. Klingt kompliziert und ist deshalb auch bei Spezialisten in den besten Händen.

Natürlich kann es auch vorkommen, dass ein Kleidungsstück nicht für die chemische Reinigung geeignet ist. Das wird, wie bei den anderen auch, mit dem durchgestrichenen Symbol kommuniziert. 

 

Sie sind auf der Suche nach weiteren Pflege-Tipps? Schauen Sie in unserem ausführlichen Pflege-Guide vorbei!