Mini, midi oder lang

Dirndl-Schnitte: Welches Dirndl passt zu mir?

Der richtige Dirndl-Schnitt hängt ganz von Ihrer Größe und von Ihrer Figur ab. Unsere Tabelle hilft Ihnen, die beste Tracht zu finden, in der Sie sich auch wohlfühlen.

Der wichtigste Teil der Frauen-Tracht ist das Dirndl und viele Damen fragen sich, welches Dirndl passt zu mir? Soll es kurz oder midi-lang sein, oder sogar ganz bis zum Boden reichen? Wir stellen Ihnen die einzelnen Dirndl-Längen vor und zeigen, welches Modell am besten zu Ihnen passt.

mehr lesen

Ursprünglich war das Dirndl ein Arbeitsgewand von jungen Mädchen, die auf Höfen in Österreich und Bayern dienten. Es sollte möglichst praktisch und strapazierfähig sein und bestand aus Leinen- oder Baumwollstoff. Erst ab 1930 entdeckten auch Städterinnen das Dirndl für sich und machten es „salonfähig“: Die Kleider wurden bunter, mit Stickereien verziert und aus hochwertigen Stoffen hergestellt.

Das Tolle am Dirndl: Es steht wirklich jeder Frau. Denn der Schnitt des Kleides unterstützt vorhandene Kurven sehr vorteilhaft und zaubert effektvoll dort eine Taille und ein schönes Dekolleté, wo es benötigt wird. Wichtig für einen stimmigen Look ist jedoch die richtige Länge des Rockes: Das Dirndl kann in verschiedenen Längen getragen werden. Hierbei gilt: erlaubt ist, was gefällt.

Das traditionelle Dirndl ist ein Einteiler, der schlicht daherkommt. Unter der Schürze verbirgt sich oft eine kleine Tasche, die unsichtbar und somit sehr praktisch ist. Das klassische Dirndl ist zeitlos und geschnitten und hat den Vorteil, dass es sich mit verschiedenen Dirndlblusen und Schürzen immer wieder verändern lässt. Auch Schmuck kann hier frei kombiniert werden, ohne dass die Gefahr besteht, zu überladen auszusehen. Die moderneren Dirndl, zu denen viele Frauen gerne greifen, wenn sie auffallen wollen, entfernen sich von den traditionellen Farben wie Rot, Grün und Blau und greifen etwas tiefer in die Farbkiste. Die Kleider sind zudem etwas freizügiger geschnitten und detailverliebt verziert.

Maxi-Dirndl (knöchellang)

Der Klassiker unter den Dirndln ist knöchellang. Während diese Länge früher eher von den älteren Damen bevorzugt wurde, wird sie heute von Jung und Alt gleichermaßen getragen. Ideal für Dirndl-Trägerinnen, die weniger Bein zeigen möchten. Solch ein Maxikleid macht sich auch als Abendkleid hervorragend. Zu eleganten Feiern oder zu Hochzeiten wird das lange Dirndl gerne getragen.

Lange Dirndl (70er Länge)

Die sogenannte 70er-Länge liegt seit Jahren im Trend. Sie geht in etwa bis zur Mitte der Wade. Wichtig ist bei dieser Länge, dass der Saum nicht an der dicksten Stelle der Wade endet, da die Beine sonst stämmiger wirken. Durch den schwingenden Midirock, ist dieser Dirndl-Schnitt ideal für Frauen, die gerne ein paar Pfunde kaschieren wollen.

Midi-Dirndl (60er Länge)

Die 60er-Länge gehört zu den gängigsten Dirndl-Schnitten. Der Saum endet auf höhe der Knie und ist sowohl für kleine als auch große Frauen geeignet.

Kurze Dirndl

Kurze Dirndl-Schnitte sind ein Produkt der Moderne und haben wenig mit der Trachten-Tradition zu tun. Wer sich dennoch für ein kurzes Dirndl entscheidet, sollte auf eine hochgeschlossene Dirndl-Bluse setzen, damit der Look nicht zu freizügig wirkt. Ein absolutes No-Go sind Mini-Dirndl, die teilweise sogar nur knapp den Po bedecken. Tanzt man im Laufe des Abends auf den Bierbänken, bieten sie oft mehr Einblicke, als sich manche Trägerin wünscht. Unter den eingefleischten Wiesn-Fans seit jeher verpönt, entlarven sie einen außerdem leicht als „Zuagroaste“ (bayrisch für: Nicht-Einheimische).

Dirndllängen

Natürlich sollte jede Frau die Dirndllänge tragen, die ihr gefällt und mit der sie sich wohl fühlt. Wer ein paar Empfehlungen möchte, sieht in unserer Tabelle, welche Körperstatur gut zu welcher Dirndllänge passt.

Welche Dirndllänge passt zu mir?

Wer seinen ganz persönlichen Dirndl-Schnitt gefunden hat, braucht nur noch die richtige Dirndl-Bluse.