MCM

Sortieren
  • Relevanz
  • Höchste Reduzierung
  • Niedrigster Preis
  • Höchster Preis
  • Beliebtheit
  • Neueste
 

MCM FOLGEN

Loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich, um MCM zu folgen.
Registrieren
Login
 
×
MCM

MCM im Porträt:

MCM steht für jugendliche Popkultur, laute und moderne Designs, kann aber auch klassisch sein und blickt auf eine ereignisreiche Geschichte zurück. Das in München gegründete Label trifft mit dem auffälligen Visetos- und Logoprint mehr denn je den aktuellen Zeitgeist und bietet Reisegepäck, Handtaschen und kleinere Lederaccessoires an. Entdecken Sie jetzt die neue Kollektion und finden Sie Ihr persönliches Signature-Piece aus der MCM Kollektion

 

MCM: Eine Marke mit Tradition

Die Abkürzung MCM steht heute für Modern Creation Munich und verbindet hippe Jugendkultur und puren Luxus gleichermaßen. Quintessenz des Labels sind der ikonografische Visetos-Logoprint, das edle Cognac-Braun und das hochwertig verarbeitete Leder. MCM verfügt über eine breite Produktpalette im Herren- und Damensegment. Neben Umhängetaschen und Schultertaschen sowie Reisegepäck vertreibt das Modeunternehmen Lederaccessoires wie zum Beispiel Geldbeutel oder Schlüsselanhänger. Der klassische MCM Shopper oder die elegante Clutch ist seit Jahren nicht mehr aus der Fashion-Szene wegzudenken.

 

Wie Michael Cromer MCM prägte

Doch alles erst einmal auf Anfang. Den Grundstein des Unternehmens legte eine auf den ersten Blick sehr ärgerliche Geschichte, die der Gründer Michael Cromer in Rom erleben musste. Zusammen mit einem Freund war er in die italienische Hauptstadt gereist. Während der Hotelportier sich sofort um das Gepäck seines Freundes, das von einer renommierten französischen Marke war, kümmerte, wurde Cromers einfache Reisetasche aus Leder und ohne erkennbares Logo unachtsam liegen gelassen. Dieses einschneidende Erlebnis nahm der Münchner zum Anlass, um sein eigens Luxus-Label zu gründen. Michael und seine Frau Mara Cromer legten 1976 den Grundstein für ihren Erfolg, als sie mit fünf Teilen eine kleine Reisegepäck-Kollektion lancierten. Das Geld war knapp und so stellten sie die Koffer in Maras Friseursalon im Münchner Stadtteil Schwabing aus. Dieser war damals schon bekannt dafür, dass dort Kreative und Berühmtheiten ein- und ausgingen. Damals stand MCM noch für die Initialen des Gründers und dessen Wohnort, also Michael Cromer München. Außerdem bildet es die römische Zahl 1970. Die Idee dazu hatte Cromers Frau Mara und auch das Logo mit dem Lorbeerkranz kam von ihr. MCM war der erste Lederwarenhersteller, der eine Plakette an seine Produkte anbrachte, jede mit einer speziellen Seriennummer versehen. Durch diese beiden Merkmale machten die Gründer ihr Label nicht nur einzigartig, sondern auch fälschungssicher. Kaum einer weiß nämlich, dass eine Seite des Lorbeerkranzes über ein Blättchen mehr verfügt als die andere.

 

Die goldenen Jahre von MCM in München

Das waren nur wenige Erfindungen, die den kreativen Kopf Michael Cromer zu einer Legende machten. Geld für zusätzliche Werbung war nur selten da, darum war er mit einer der Ersten, der Stars und Sternchen ausstattete. Diese wurden mit seinen Produkten fotografiert und der kultige Logoprint verbreitete sich rasend schnell über den ganzen Erdball. Bald schon war das Unternehmen international tätig und verzeichnete zu Hochzeiten einen Jahresumsatz in mehrstelliger Millionenhöhe. Die Luxusmarke wurde unter anderem von Mick Jagger, Cindy Crawford und Lady Diana getragen. In den Medien wurde Michael Cromer als „Kofferkönig“ und „Schicki-Michi“ gefeiert. Er war Teil der schillernden Münchner Schickeria und seine lauten, aufregenden Designs trafen den Zeitgeschmack der 80er nahezu perfekt. Doch der kometenhafte Aufstieg der Taschen „made in Germany“ fand ein schnelles Ende, als gegen den Unternehmer eine anonyme Anzeige wegen Steuerhinterziehung gestellt wurde. Die Cromers verschwanden genauso schnell aus den Medien wie ihr Reisegepäck aus den Schaufenstern der Geschäfte.

 

Die zweite Blüte der Marke „made in Germany“

Doch ein Skandal schafft es natürlich, nicht eine Luxusmarke wie MCM in Vergessenheit geraten zu lassen. Als Sung-Joo Kim das Unternehmen kaufte verhalf sie ihm gemeinsam mit dem Designer Michael Michalsky zur zweiten Blüte. Das Label stand nicht mehr länger für Michael Cromer München, sondern für Modern Creation Munich. Blogger und Celebrities lieben seitdem das auffällige Muster. Speziell die Taschen, die Rucksäcke, Crossbody Bags, Geldbörsen, aber auch lässige Sneaker wanderten zurück in den Fokus des Modekosmos. Ein neues lautes Muster, das an Diamanten erinnert und das Grunddesign des Logos aufnimmt, als auch Spielereien mit Details wie Nieten und Patches unterstreichen die Vergangenheit des Unternehmens und sprechen gleichzeitig die laute und jugendliche Popkultur an. Wer MCM trägt ist kein protziger Privilegierter, ganz im Gegenteil – er ist modern, zeitgemäß und nimmt den Trend von funktionellem Design auf.

 

Jugendlich modern mit hohem Wiedererkennungswert

Die aktuelle MCM Kollektion umfasst klassische Monogram-Modelle, aber auch neue Muster und stilisierte Darstellungen, die an den Ursprung der Marke erinnern. Die neuen Designs sind nicht länger in Cognac gehalten, sondern orientieren sich an Trendfarben wir Blau, Rosa, Rot und natürlich Schwarz und Silber. Sie verkörpert nach wie vor den Zeitgeist und die Eleganz der glorreichen Münchner Jahre und bleibt treuer Begleiter auf Reisen. Die klassische Produktpalette wurde insbesondere durch Handyhüllen, Anhänger, Monogram-Tüchern und weiteren Spielereien erweitert. Lassen Sie sich gleich auf MYBESTBRANDS in die MCM Welt entführen!


 
Meine Merkliste
Loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich, um Ihre Merkliste zu nutzen.
Registrieren
Login
 
×
Loading
 
GUTSCHEIN FÜR SIE!
 
 
Dies ist ein second hand Artikel!
Bitte beachten Sie: dies ist ein Artikel aus zweiter Hand, der in unserem Partnershop für Second Hand Designer Mode verkauft wird.