Hautpflege für Männer

Rasurbrand - was nun?

Kaum ein Mann, dem es noch nicht passiert ist: gereizte Haut und ein juckender Ausschlag nach dem Rasieren. Was nun? Hier kommen die MYBESTBRANDS-Tipps.

Sie haben sich gerade frisch rasiert, doch statt angenehm glatter Haut ist sie nun gerötet, brennt und ein Ausschlag breitet sich aus? Das ist der sogenannte Rasurbrand. Durch häufiges Rasieren wird die Haut permanent gereizt und entzündet sich schließlich. Doch mit den unseren Tipps können Sie Ihre überforderte Haut schnell wieder beruhigen und mit ein paar Tricks lässt sich Rasurbrand für die Zukunft vermeiden.

Wodurch entsteht Rasurbrand?

Mit jeder Rasur schneiden Sie nicht nur die Barthaare ab, auch die oberste Hautschicht wird bei einer Rasur mit abgetragen. Je häufiger Sie sich rasieren, desto weniger Zeit hat die Haut, um die abgetragene Schicht zu regenerieren. Die Rasierklinge trägt irgendwann soviel von der Hautoberfläche ab, dass winzige Verletzungen entstehen, die sich schließlich entzünden. Die Haut ist rot und spannt, juckt oder brennt sogar und manchmal kommt es sogar zu einem Ausschlag, oft im Halsbereich.

Soforthilfe bei Rasurbrand

Sobald sich der Rasurbrand bemerkbar macht, ist es ratsam, die Haut mit einem Wunddesinfektionsspray zu desinfizieren, um die entstehende Entzündung in Schach zu halten.

Lassen Sie die Haut danach dann gut trocknen, und kühlen Sie den betroffenen Bereich danach. Am besten nutzen Sie dazu ein Kühl-Pad, um das Sie ein Papiertaschentuch wickeln, denn die entzündete Haut sollte unbedingt trocken gehalten werden. 

mehr lesen

Danach hilft nur eines: Nichtstun! Geben Sie Ihrer Haut Zeit, um zu heilen. Schieben Sie die nächste Rasur soweit wie möglich hinaus, halten Sie den entzündeten Bereich trocken und vermeiden Sie alle Produkte. Das heißt: keine Seife, keine Cremes, kein Aftershave-Produkte. Reinigen Sie Ihre Haut nur mit warmem Wasser und trocknen Sie sie sanft ab.

Erst, wenn die Entzündungssymptome allesamt abgeklungen sind, sollten Sie wieder mit dem Rasieren beginnen. Damit der Rasurbrand nach der nächsten Rasur nicht gleich wieder entsteht, gibt es ein paar Tricks für schonendes Rasieren.

Rasurbrand vermeiden

Um Rasurbrand zukünftig zu vermeiden, versuchen Sie, sich weniger häufig zu rasieren. So kann sich die Haut zwischendrin erholen.

Wenn Sie sich rasieren, nutzen Sie unbedingt Rasierschaum, Rasiergel oder Rasierseife. Tragen Sie das Produkt auf und lassen Sie es etwa zwei Minuten einwirken, so werden die Barthaare etwas weicher und lassen sich leichter schneiden. Beim Rasieren lassen Sie den Rasierer über die Haut gleiten, ohne Druck auszuüben. Achten Sie auf eine scharfe Klinge, denn die entfernt zuverlässig alle Haare, auch ohne Druck. Waschen Sie danach den Bereich mit warmem Wasser und tupfen Ihn mit einem Handtuch trocken. Kein Rubbeln oder Reiben mit dem Handtuch, denn das reizt die frisch rasierte Haut.

Hautpflege nach der Rasur

Nach der Rasur empfiehlt sich ein sanftes Aftershave-Produkt, wie etwa ein Aftershave-Balsam. Er pflegt und beruhigt die durch das Rasieren gestresste Haut und hinterlässt einen zarten Duft. Aftershave-Balm gibt es in vielen verschiedenen Varianten, oft auch passend zu beliebten Herrendüften. Mit etwas Glück finden Sie einen Aftershave-Balsam in Ihrem Lieblingsduft.

Aftershave plus Gesichtspflege

Wenn Sie auf Ihr klassisches Aftershave nicht verzichten möchten, ergänzen Sie es am besten mit einer pflegenden Feuchtigkeitscreme. Denn das traditionelle Aftershave besteht zu einem großen Teil aus Alkohol, der zwar desinfiziert, was Entzündungen vorbeugt. Bei täglichem Gebrauch trocknet es aber die Haut zunehmend aus und reizt sie, was wiederum zu erneutem Rasurbrand führen kann. Deshalb sollten Sie Ihre Haut im Rasurbereich, nachdem das Aftershave getrocknet ist, unbedingt mit etwas Gesichtscreme pflegen. So wird der Austrocknung durch das Aftershave entgegengewirkt und das Risiko für Rasurbrand minimiert.

In unseren Guides find Sie übrigens viele weitere Artikel zum Thema Hautpflege für Männer, coole Styling-Ideen und die neuesten Trends in Sachen Herren-Mode.